Archiv des Autors: Herbert Voglgsang

NOTAM C1747/24

EDMS PRECISION APPROACH PATH INDICATOR (PAPI) UNSERVICEABLE
From 19 May 2024 13:39 until 30 Jun 2024 22:59 EST
PAPI RWY 09 U/S.

Schlüsselfund

Liebe Fliegerinnen, liebe Flieger,
dieser Schlüssel wurde vor kurzem bei Fa. MT gefunden. Wir suchen den/die Besitzer.
Wenn Sie den weiß verdeckten markanten Anhänger näher beschreiben können, dann veranlassen wir den Postversand an Ihre Adresse. Sie können den Schlüssel natürlich auch gerne persönlich abholen. Zum Vergrößern hier klicken.
Ihr Team vom Flugplatz (09429-308)

Löschflugzeuge zur Brandbekämpfung machen Halt in Straubing

Durch die steigende Zahl von Waldbränden in Europa setzt man nun vermehrt auf neue Technik aus den USA, dem „Fire Boss“. Die texanische Firma Air Tractor Inc. mit Sitz in Olney, TX, bekannt durch ihre gelben Sprühflugzeuge, liefern seit Ende letzten Jahres auch die speziell von Wipaire LLC modifizierte Version mit Löschequipment nach Europa aus. Insgesamt sind 31 Maschinen des Typs AT802F Fire Boss vorgesehen.

Zwölf dieser Exoten werden in Kürze durch ein bekanntes Luxemburger Luftfahrtunternehmen in ganz Europa zur Brandbekämpfung eingesetzt.
Ein Detail sticht bei Betrachtung der wuchtigen und über 7 t schweren Vögel sofort ins Auge. Die Maschinen besitzen Schwimmer, sogenannte Floats. Diese ermöglichen erst den kontinuierlichen Einsatz als Löschflugzeug, da während des ca. 15 s dauernden Touch & Go auf einem Gewässer, über entsprechende Einlassventile, der 800 Gallonen (ca. 3000 L) fassende Tank mit Wasser gefüllt werden kann. Dieser sitzt in der gefühlt Bowlingbahn langen Schnauze direkt vor dem Cockpit im Schwerpunkt der Maschine.

Zwei dieser ungewöhnlichen Flugzeuge besuchten uns am 31. März für einen Tankstopp. Die etwas später gelandete Maschine besitzt ein 2-Mann-Cockpit. Das ist notwendig, so erklärt mir der Pilot des Einsitzers, um die meist im eigenen Linienbetrieb beschäftigten Verkehrspiloten, auf diese Flugzeuge im Löschbetrieb zu schulen. Im Einsatz befindet sich dann in der Regel ein Koordinator der örtlichen Feuerwehr bzw. des Katastrophenschutzes im Copilotensitz, der die Löschflüge mit den Bodentruppen koordiniert. So können auch Sprachbarrieren mit den örtlichen „Firefightern“ überwunden werden.

Mein anfänglicher „Verdacht“, die beiden Flugzeuge würden mit Hightech-Propeller bei unserer ansässigen Firma MT-Propeller veredelt, wurde vom Piloten Michael Neuhuber leider dementiert. Trotz der schlechterer Performance braucht man die schwereren Metallpropeller, damit die Gewichtsverteilung nicht ungünstig beeinflusst wird. Immerhin verlieren die Flugzeuge nach dem Löschvorgang schlagartig bis zu 3 t Gewicht.

Neue Betriebszeiten ab Nov ´23

Sehr geehrte Flugplatznutzer!
Ab November 2023 bieten wir einheitliche Betriebszeiten für die Wintermonate NOV – FEB.
Die Saison 2024 startet dann für die Sommermonate MAR – OCT ebenfalls mit einheitlichen Öffnungszeiten.
Die Änderung der AIP erfolgt mit den nächsten AIRAC-Terminen. Wir bitten um Beachtung dieses Rundschreibens!

Flugfeldtankwagen

Erweiterung des Tankdienstes!
Die Flugplatz Straubing-Wallmühle GmbH erweitert seinen Tankdienst und bietet mit einem Flugfeldtankwagen für JET-A1 ab sofort Druck- und Schwerkraftbetankung für alle Luftfahrzeuge an der jeweiligen Parkposition. Die zusätzliche Kapazität des Fahrzeuges (11.000 JET- A1) verbessert die Verfügbarkeit, entlastet die feste Tankstelle, reduziert Jetblast bei Anfahr- und Rollbewegungen an und um die Tankstelle im Bereich der Hallen und des Restaurants und hilft, unnötige Anlassvorgänge insbesondere bei Jet-Triebwerken zu vermeiden.

Lärmschutz am Flugplatz Straubing-Wallmühle

Lärmschutz am Verkehrslandeplatz Straubing-Wallmühle ist für uns ein wichtiges Thema und begleitet unser Team beim täglichen Einsatz in vielerlei Hinsicht. Verstehen und verstanden werden, ist ein wichtiger Baustein im transparenten Umgang mit diesem Thema. Information und Aufklärung schaffen hier die richtige Basis für Gespräche auf Augenhöhe. Mit diesem Informationsschreiben möchten wir über den aktuellen Stand der Infrastruktureinrichtung Flugplatz Straubing-Wallmühle berichten und Sie teilhaben lassen, welche Maßnahmen rund um den Betrieb getroffen werden, um unnötige Lärmbelästigung zu vermeiden.

Der etwas andere Rundflug im „War Bird“!

Am Freitag war es soweit. Martin Staubwasser, gebürtiger Straubinger, der im Tower des Nürnberger Flughafens als Lotse tätig ist, klettert auf die linke Tragfläsche der P-51, um im Cockpit auf dem spartanischen Gestühl, dem Zusatztank und Panzerung weichen musste, Platz zu nehmen. Der 12-Zylinder Flugmotor hustet in Form von weißem Rauch ein paar Ölreste aus den Zylinderbänken und springt dann weitaus williger an, als jeder Sternmotor. Im Leerlauf ist die Geräuschkulisse des Packard Merlin V-1650-7 trotz der sechs kurzen Flammrohre zu beiden Seiten der Cowling recht gesittet. Das änderte sich aber auf der Piste, als Pilot Heinz das Triebwerk zum Start auf ca. 80 % Leistung hochfährt. Da läßt der Merlin die Muskeln spielen und trompetet wie eine wilde Horde Elefanten zum schönen Flugbild der eleganten Maschine, bis sie im Steigflug am Horizont verschwindet. Spätestens da wusste Martin Staubwasser, dass das ein ganz besonderer Tag werden würde. Lesen Sie die ganze Geschichte im Pressebericht der Straubinger Rundschau vom 20. Juni 2022.

„Louisiana Kid“ P-51 Mustang zu Besuch!

„Louisiana Kid“ kommt zu Besuch!
Am Freitag beehrt uns wieder ein seltener, aber gern gesehener Gast in EDMS.

Es handelt sich um eine North American P-51 Mustang mit legendärem 12-Zylinder Packard-Merlin-V-1650 Motor mit 1650 PS Leistung. Pilot W. Heinz wird nach der Landung noch einen kurzen Lokalflug mit Fluggast unternehmen und anschließend seinem eigentlichen Ziel in Polen entgegensteuern.
Um dieses außergewöhnliche Flugzeug, das in den Jahren 1942 bis 1948
gebaut wurde, hautnah erleben zu können, ist unsere Aussichtsterrasse der ideale Treff
für alle Besucher und Schaulustigen!

Zeppelin NT Bildergalerie 09.09.21

Zeppelin NT … leicht wie eine Ballerina!

Man hätte die Uhr stellen können! Pünktlich auf die Minute um 11.45 Uhr näherte sich aus Südost der Zeppelin NT der „Deutsche Zeppelin-Reederei GmbH“ (DZR) aus Friedrichshafen, von Passau kommend unserem Flugplatz.

Man ist geneigt, diesem imposanten Fluggerät eine gewisse Gemächlichkeit zu unterstellen. Weit gefehlt. Mit einer Steilflugkurve schwenkte die D-LZNT auf die zugewiesene Piste 09 ein und landete zielgenau auf dem Punkt, der mit der Bodenmannschaft vereinbart wurde.
Wie eine Ballerina auf einem Bein führte der Pilot noch ein paar feinfühlige Korrekturbewegungen mit den verschiedenen Propellern am Rumpf und Heck aus, um den Zeppelin in den Wind zu stellen und zu stabilisieren, dann war auch schon die Bodencrew beschäftigt, die Fahrgasttreppe anzulegen. Ein eingespieltes Team.

Nachdem die beiden Passagiere für Straubing ausgestiegen waren – es musste für das fehlende „Gewicht“ noch Ballast verladen werden – und nachdem der Tower neben einer herzlichen Begrüßung ein paar Daten für den Weiterflug nach Tschechien ausgetauscht hatte, hob das 75 m lange Fluggerät, nach knapp 10 min Aufenthalt, mit einem sehenswerten Manöver steil von der Piste ab und verschwand Richtung Nordosten aus dem Platzbereich.

Die zahlreichen Zaungäste und Besucher auf der Terrasse hatten sichtlich Ihren Spaß mit diesem Besucher der „außergewöhnlichen Art“ und konnten bei bestem Wetter schöne Bilder und Videos aufnehmen.
Auch wir hatten vorgesorgt und eine kleine Crew aus Pilot und Fotograf gebeten, aus der Luft Aufnahmen zu machen. Richard Matt steuerte das für diese Aufgabe perfekt geeignete Ultraleicht C42 und Peter Ruff, passionierter Fotograf und Flieger schoß tolle Fotos aus der Luft. Eine Auswahl der Bilder finden sie hier!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für dieses (hoffentlich nicht) „einmalige“ Erlebnis!

 

Zeppelin NT am 9. Sept in EDMS

Am 9. September gegen 11.45 Uhr besucht uns der Zeppelin NT aus Friedrichshafen!

Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen! Wer rechtzeitig kommt ergattert einen perfekten Platz auf der Besucherterrasse des Flugplatzes, um dieses einmalige Schauspiel aus nächster Nähe betrachten zu können:
Anflug des Zeppelin NT aus dem Südosten kommend zum Vorfeld des Flugplatzes. Während des kurzen Aufenthaltes steigen voraussichtlich 2 Passagiere aus, dann „schwebt“ das gigantische 75 lange zigarrenfömige Fluggerät auch schon wieder davon. Mit seiner Heliumfüllung kompensiert der Zeppelin seine ca. 8 t Masse auf leichte 300 kg und bietet seinen max. 13 Gästen bei entschleunigten 60 km/h Reisegeschwindigkeit einen perfekten Panoramablick auf die Landschaft. Da möchte man doch sofort zusteigen …